Sie sind hier

Kollapsologie und QAnon für Anfänger

Schon mal von der „Collapsologie“ gehört? Es gibt den Begriff seit 2015 – zumindest auf Französisch. April 2020 veröffentlichte Philosophie Magazin in Deutschland einen Text darüber. Meines Erachtens der erste Text in deutscher Sprache.

Mittlerweile hat sich die Sache rumgesprochen.

Ich selbst hab in „The Guardian“ darüber gelesen. Und so geht‘s weiter. Ich meine: Wir sind stets aufeinander angewiesen. Auch Journalisten, Schriftsteller und KlatschtantInnen.

Worum geht es in der „Collapsologie“?

Hier ein paar Fakten:

Erstens: Den Namen kann man leicht verdeutschen. Aus dem „C“ macht man ein „K“. Zack! Fertig! Oder man erfindet Entsprechendes auf Deutsch. Z.B., „Zerfallslehre“ oder „Zusammenbruchlehre“. Auch nicht schlecht. Und in einem Wort haben Sie schon viel übers Thema verstanden.

Zweitens: Die Kollapsologie-Bewegung hat ihre Wurzeln in südwestlichem Frankreich. Zufälligerweise kenne ich die Gegend – d.h., oberflächlich. Da wohnen, z.B., viele Menschen – die meisten jung, bzw. neulich jung – , und sie praktizieren die Weltflucht. Manche leben sogar im Wald.

Ist an sich keine schlechte Lebensweise. Man ist halt auf sich angewiesen, lebt autark, genauer gesagt, so autark wie es geht. Trotzdem hat man Autos, Schlüssel, Messer, Kopfwehtabletten, Bratpfannen, Häuser mit Türen, Fensterglas und Wände, die vielleicht mit Farbe getüncht sind, etc. etc. Sie verstehen, was ich meine. Nur: Die Weltflucht verhakt sich ständig an der Welt. Irgendwie ist jeder immer auf die Ideen anderer angewiesen. Wie die Schreibenden und Erzählenden halt.

Drittens: Ein Bisschen über die Lehre ist hier angebracht. Die Kollapsologen sind der Meinung, dass wir – als Gesellschaft – im Begriff sind zu…ja…zu kollabieren! Alles gehe den Bach runter usw. Stichwort „Umwelt“, „Geierkapitalismus“ usw.

Leider hab ich vergessen, wie das Heilmittel gegen diesen Kollaps aussieht. Vielleicht weiß es Vorsitzender Google. Sie kennen seine Adresse.

Immerhin halt ich diese Gesellschaftskritik für berechtigt. Meine Gefühle aber sagen wir, dass jede Alternative zur bestehenden Weltordnung nur dann gut funktionieren kann, solange man (bzw. frau) verhältnismäßig jung und gesund ist. Doch plötzlich braucht man eine Blinddarm-OP. Wie geht denn das vonstatten in einer alternativen Welt? Mir ist das mal mit dem Blinddarm passiert. Ich war damals elf. Zum Glück gab es in meiner Gegend sowohl ein Krankenhaus wie auch einen Chirurgen.

Ich hoffe, ich habe nix Falsches über die KollapsologInnen berichtet. Denn ich habe für das Anliegen, wie gesagt, volles Verständnis.

Oder QAnon. Auch eine Alternative zur heutigen Lebensweise. Über diese Gruppe ist momentan besonders viel zu lesen – mehr noch als über die Kollapsologen. Doch leider sind meine Kenntnisse über QAnon ebenso dürftig wie über die Kollapsisten. Fest steht: Es handele sich irgendwie um eine weltweite Untergrundbewegung mit Millionen von Anhängern. Das hab ich jedenfalls gelesen.

Sonst kann ich nichts Konkretes sagen…außer, dass ich kaum glauben kann, dass weltweit Millionen von QAnon-Anhänger Frau Merkel als „Geheimjüdin“ anprangern, die zu den FührerInnen einer globalen pädophilen Ring mitzählt. Aber wer weiß? Alles ist möglich?! Dazu habe ich mitbekommen, dass die QAnonisten Donald Trump als ihre Erlöser betrachten. Warum nicht!?

Fest steht: Die Zeiten sind bewegt. Und wissen Sie, warum? Ganz einfach! Zum ersten Mal in der Menschengeschichte ist die Welt dank dem Internet und dem schnellen Transport von Gütern und Seuchen wirklich vernetzt!

Allmählich verstehen alle, dass wir am Anfang eines neuen Zeitalters stehen. Aber…wenn wir am Anfang von etwas stehen, dann befinden wir uns auch logischerweise am Ende von etwas. Oder?

Ich weiß, wie es weiter geht. Bin aber momentan müde. Wenn Sie möchten, dass ich Ihnen noch Näheres verrate, dann fragen Sie mich in ca. 100 Jahren. Bis dahin habe ich viel Konkretes zu berichten.

Einstweilen viel Spaß!

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <p> <span> <div> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <h6> <img> <map> <area> <hr> <br> <br /> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <table> <tr> <td> <em> <b> <u> <i> <strong> <font> <del> <ins> <sub> <sup> <quote> <blockquote> <pre> <address> <code> <cite> <embed> <object> <param> <strike> <caption>

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.