Sie sind hier

Extrablatt: Der Sprachbloggeur überlebt die Vertschernobylisierung seiner Seite

Ja, liebe Leser des Sprachbloggeurs, nach einem (sehr) bösen Cyberangriff - ich bin überzeugt, es waren Außerirdische - erwacht der Sprachbloggeur aus dem Cyberkoma und berichtet von seinen Fieberträumen. Diese Woche aber noch nicht. Dies hier ist lediglich die Ankündigung.

Nebenbei: Die Paranoiker dieser Welt haben jetzt eine eigene Gewerkschaft. Sie nennen sich "Gang-Stalkers" (Bandennachstellende) und bestätigen gegenseitig, dass sie tatsächlich von Außerirdischen ausspioniert werden.

Wer dafür verantwortlich war, dass der Sprachbloggeur durch Google zum Tschernobylgebiet erklärt wurde, weiß ich immer noch nicht. Nächste Woche aber mehr. Diese Woche erst ein bescheidenes Lebenszeichen.

Vorläufig erscheinen auf dieser Seite keine Kommentare. Willkommen, liebe Leser, in der Pionierzeit der Informationsrevolution.

So sieht im Ernst ein Paradigmenwechsel aus, falls Sie das wissen wollten.

Neuen Kommentar schreiben

Filtered HTML

  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • Zulässige HTML-Tags: <a> <p> <span> <div> <h1> <h2> <h3> <h4> <h5> <h6> <img> <map> <area> <hr> <br> <br /> <ul> <ol> <li> <dl> <dt> <dd> <table> <tr> <td> <em> <b> <u> <i> <strong> <font> <del> <ins> <sub> <sup> <quote> <blockquote> <pre> <address> <code> <cite> <embed> <object> <param> <strike> <caption>

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
CAPTCHA
Beweisen Sie, dass Sie ein Mensch sind.
Image CAPTCHA
Enter the characters shown in the image.